Zum Inhalt springen



Eckartschrift 30: Versailles

Bernt von Heiseler: Versailles. Gespräch mit einem Unfrieden. Eckartschrift 30, 23 Seiten mit zwei Karten.

Die Eckartschrift behandelt die seeli­schen und sittlichen Folgen des Versailler Diktats. Die beige­gebenen Karten und die Zeittafel, nichtsdestoweniger genau, dienen nur der sachlichen Erinnerung. Aus christlich-abendländischer Sicht wird Versailles als der heute noch nachwirkende Beginn des politisch-moralischen Verfalls gebrandmarkt, der Europa an den Rand des Unterganges gebracht hat. Westliche Demokraten führten ihre Kriege nicht als Feldzüge, sondern als Kreuzzüge. Ihre Hauptwaffe sei die Propaganda, schreibt v. Heiseler treffend.