Hans Schmitzer: Verraten, vertrieben – vergessen. Die leidgeprüfte sudetendeutsche Volksgruppe auf der Suche nach Solidarität. Eckartschrift 162, 24 Seiten, zahlreiche Abbildungen.

Hans Schmitzer, geboren nahe Asch im Sudetenland, in Bayern als Schulmann erfolgreich tätig, hat seine Gedanken zur Selbstbestimmung und Selbstbesinnung, zum 4. März 1919, zu den Sudetendeutschen als Objekte der Politik, zu den Beneš-Dekreten, zu einem „Schlussstrich“, zu „Freunden“ und was von Seiten der Sudetendeutschen zu beachten und zu tun sei, kurz und prägnant niedergelegt, ideal um sich selbst noch einmal der Hintergründe zu versichern oder einen „Unbedarften“ damit aufzuklären.