Zum Inhalt springen



11. November 2013

Eckartschrift 213: Der Böhmerwald

TitelbildFriederike und Ingo Hans: Der Böhmerwald – eine kleine Monographie. Eckartschrift 213, 112 Seiten, viele Bilder, Landkarten, € 8,80

Mit dieser Eckartschrift entstand eine geraffte Darstellung des Landschaftsgebiets Böhmerwald. Der Text ist sachlich und mit Bildern ergänzt. Das Buch beabsichtigt, eine Überschau über den Böhmerwald zu geben. Es ist ein herb-schöner Landstrich, in dem die Böhmerwäldler ihre Welt aufbauten, ihr Leben gestalteten und ihr Schicksal erlitten. Die wichtigsten Orte werden in Wort und Bild vorgestellt, die Menschen, die Natur, die Wirtschaft, das Gemeinschaftsleben sowie die mehr als tausendjährige Geschichte und das politische Schicksal dieser deutschen Grenzlandschaft zwischen Böhmen sowie Bayern und Österreich. Vom 4. März 1919 wird berichtet, von weiteren Nöten im 20. Jahrhundert und in Augenzeugenberichten von schrecklichen Ereignissen zum Kriegsende 1945 und der folgenden Vertreibung. Der deutsche Böhmerwaldbund sowie weitere Einrichtungen und Gemeinschaften der Böhmerwäldler in anderen Ländern werden vorgestellt.

Bestellen: info@oelm.at

10. November 2013

Eckartschrift 212: Die Deutschen in der Woiwodina

TitelseiteRudolf Weiss: Die Deutschen in der Woiwodina. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Eckartschrift 212, 112 Seiten, Bilder und Karten. € 8,80

Der Verfasser ist Nachkomme einer donauschwäbischen Familie, welche nach dem Zweiten Weltkrieg die dramatischen Ereignisse und den Völkermord in der Woiwodina auf dem Land überlebt hat. Er gibt in der Eckartschrift einen umfassenden Überblick von der ersten Ansiedelung germanischer Stämme bis in das heutige Leben der verbliebenen Deutschen.

Das Buch beschreibt die mühevolle und entbehrungsreiche Ansiedelung der mutigen Auswandererfamilien aus allen Teilen des Habsburgerreiches und spannt einen weiten Bogen über die schließlich geglückte Kultivierung des neuen von den Türken befreiten Siedlungsgebietes mit Wohlstand und Sicherheit bis zu den schrecklichen Ereignissen im Zuge des Zweiten Weltkrieges. Dieses Unrecht darf niemals in Vergessenheit geraten; die im Buch beschriebenen Einzelschicksale zeigen die unfassbare Brutalität auf, zu der verhetzte Menschen fähig sind. Unterdrückung und Benachteiligung durch das Regime führten dazu, dass sich die verbliebene deutschstämmige Bevölkerung immer mehr zurückzog, dass sie es nicht wagte, sich zu ihrer deutschen Abstammung zu bekennen und immer mehr in die Ursprungsländer auswanderte.

Lesen Sie in der Eckartschrift über die Beharrlichkeit, mit der sich engagierte Donauschwaben bemühen, die deutsche Sprache, Kultur sowie Brauchtum und das Bewusstsein für die deutsche Herkunft wach zu halten. Die Erfolge dieser unermüdlichen Arbeit zeigen sich, und der Bericht über die Entwicklung der deutschen Volksgruppe bis in die heutige Zeit gibt Hoffnung, dass das donauschwäbische Erbe erhalten bleibe und vor allem, dass es an die nächste Generation weiter gegeben werde.

Bestellen: info@oelm.at